top of page

Sa., 12. Okt.

|

Virtuelle Veranstaltung

Verhaltenstherapeutisch orientierte Kunsttherapie

Die Fragen in der Verhaltenstherapie sind ausschließlich auf die Gegenwart und Zukunft und auf das konkret beobachtbare und fühlbare VERHALTEN sowie das Denken ausgerichtet. Die Seminarreihe geht der Frage nach: Wie kann der verhaltenstherapeutische Ansatz in der Kunsttherapie wirksam werden?

Verhaltenstherapeutisch orientierte Kunsttherapie
Verhaltenstherapeutisch orientierte Kunsttherapie

Zeit & Ort

2 weitere Termine

12. Okt. 2024, 10:00 – 13. Okt. 2024, 14:00

Virtuelle Veranstaltung

Über die Veranstaltung

John B. Watson gilt als der Begründer des klassischen Behaviorismus. Mit seinen Forschungen und Erkenntnissen inspirierte er zahlreiche Persönlichkeiten der Psychologie. In der Psychologie wurde die Milieutheorie durch J. B. Watson in eine empirisch extreme Form gebracht, denn alle Menschen beginnen ihr Leben unter denselben Voraussetzungen und die Unterschiede entstehen erst durch umweltabhängige Lernprozesse. 

(Stangl, 2024).

Behaviorismus bezeichnet somit einen Teilbereich der Psychologie, der das Verhalten mit naturwissenschaftlichen Methoden untersucht.

Die Bezeichnung dieses wissenschaftstheoretischen Konzepts wird abgeleitet von dem amerikanisch-englischen Wort "behavior" (dt.: Verhalten).

Kunsttherapeutisch kann hier beim Ursache-Wirkungs-Gefüge angesetzt werden. Es können positive Verstärkungen unterstützt und Neubewertung oder die Entwicklung von Problemlösungen angeregt werden. Hier handelt es sich um Störungen mit Krankheitswert. In den drei Wochenend-Seminaren werden  via Zoom unterschiedlich verhaltenstherapeutische Konzepte, kreative Arbeitsweisen und kunsttherapeutische Methoden vorgestellt und erprobt.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page